Willkommen beim "Heimatverein Luditz, Buchau, Deutsch-Manetin e. V."



Unser Heimatverein befindet sich im ehemaligen Sudetenland in der Nähe des Bäderdreiecks - Karlsbad - Marienbad - Franzensbad. Mit Sudetenland werden die von den Deutschen bewohnten Gebiete des ehemaligen Königreichs Böhmen (K.u.k.-Monarchie) benannt. Der Name stammt vom Gebirgszug der Sudeten im Norden Böhmens.  Das Egerland, als Teil des Sudetengebiets, ist der nordwestlichste Teil Böhmens, eingerahmt vom Erzgebirge auf der einen, vom Kaiserwald und dem Fichtelgebirge auf den anderen Seiten. Mittelpunkt stellt die alte Reichsstadt Eger dar. Ursprünglich von Bayern kolonisiert wurde das Egerland mitsamt der Reichstadt unter Kaiser Barbarossa an Böhmen verpfändet.

 

Tschechen, Deutsche und Juden lebten über Jahrhunderte friedlich nebeneinander, bis der im 19 Jh. aufkommende Nationalismus zu Spannungen und Auseinandersetzungen führte. Nach dem zweiten Weltkrieg erfolgte im Sudetenland die Vertreibung der meisten Deutschen aus ihrer angestammten Heimat. Das Sudetenland gehörte nun zur neugegründeten ČSR (Česká Socialistická Republika) heute: Tschechische Republik (tschechisch: Česká Republika).

 

Luditz  (tschechisch: Žlutice) ist eine Kleinstadt im Karlsbader Kreis in Tschechien.

Fünf Kilometer nördlich von Luditz verläuft die Nationalstraße 6 von Eger (tsch.: Cheb) über Karlsbad 
(tsch.: Karlovy Vary) nach Prag (tsch.: Praha); die Entfernung (Luftlinie) nach Karlsbad beträgt 25 km
Richtung Nordwest. 

Die Stadt liegt an einem Südosthang südlich des Duppauer Gebirges (tsch.: Doupovské Hory) und nordöstlich des Tepler Hochlands (tsch.: Tepelská vrchovina), in einer Höhe von etwa 450 m über dem Meeresspiegel. Durch den Südteil der Stadt fließt die Střela. Westlich der Stadt befindet sich die Trinkwassertalsperre. Südlich der Stadt erhebt sich der Berg Nevdĕk und im Südosten der Vladař.

 

Eingemeindet sind 7 Nachbarorte: Knönitz (tsch.: Knínice), Protowitz (tsch.: Protivec), Ratiworz (tsch.: Ratiboř),
Groß Werscheditz (tsch.: Verušice), Paßnau (tsch.: Veselov), Wladarsch (tsch.: Vladořice), Sahorsch
(tsch.: Záhořice).

 

Verschwunden sind die Ortschaften: Mariastock (tsch.: Skoky), Dollanka (tsch.: Dolánky) und Lindles 
(tsch.: Mlyňany).


Die Partnerstadt von Luditz ist Warmensteinach.

Buchau (tschechisch: Bochov) ist ebenfalls eine Stadt in Tschechien und 13 km in Richtung Norden entfernt von Luditz. Sie liegt umgeben vom Kaiserwald, Duppauer Gebirge und Tepler Hochland im Umkreis Karlsbad (tsch.: okres Karlovy Vary). Der Ort entstand Ende der 40er Jahre des 14. Jahrhunderts auf dem Handelsweg von Prag nach Elbogen  (tsch.: Loket).

Manetin (tschechisch: Manětín) ist ebenfalls eine Kleinstadt in Tschechien und 16 km in Richtung Süden entfernt von Luditz. Die als Barockperle Westböhmens bezeichnete Stadt befindet sich 29 Kilometer nordwestlich von Pilsen (tsch.: Plzeň). Die Stadt liegt in den nordwestlichen Ausläufern des Rakonitzer Hügellandes im Tal des Manetiner Potok. Hausberg der Stadt ist der langgestreckte Klumer Berg (tsch.: Chlumská Hora) (650 m) im Nordwesten. In Manetin kreuzen sich die Staatsstraßen 201 zwischen Plan (tsch.: Planá) und Kralowitz (tsch.: Kralovice) sowie die 205 zwischen Tuschkau (tsch.: Město Touškov) und Luditz.

 

Eingemeindet sind 14 Nachbarorte: Hurz (tsch.: Horec oder Zhořec), Mösing (tsch.: Mezí), Lukowa
(tsch.: Lukova), Aujezdl (tsch.: Újezd), Lippen (tsch.: Lipí), Rading (tsch.: Radějov)Ladmeritz
(tsch.: Vladměřice), Böhmisch Doubrawitz (tsch.: Česká Doubravice), Brdo (tsch.: Brdo), Ratka
(tsch.: Hrádek), Wisotschan (tsch.: Vysočany), Kotantschen (tsch.: Kotaneč), Zwolln (tsch.: Stolny) und Rabenstein an der Schnella (tsch.: Rabštejn nad Střelou).


Hier wechseln Sie direkt zur tschechischen Homepage der Städte Luditz, Buchau und Manetin

Für weitere Informationen können Sie unter Links tiefer in der Materie stöbern und sich auf anderen Internetseiten informieren.


Die Luditzer Tracht

 

Getragen vom Ehepaar Šulko aus Plachtin